Qualität & Effizienz.

ISO 9001. Qualität.

ISO 9001
ISO 9001

Die ISO 9001 ist die anerkannte Qualitätsmanagement-Norm im nationalen und internationalen Raum. Sie legt die Mindestanforderungen an ein QM-System fest. Sie beinhaltet die Punkte Qualitätsmanagementsystem, Verantwortung der Leitung, Management von Ressourcen, Produktrealisierung, Messung, Analyse und Verbesserung und legt damit Richtlinien für eine Organisation fest, um Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die qualitativ den Kundenerwartungen und behördlichen Anforderungen entsprechen.


Die ISO 9001 verfolgt eine prozessorientierte Strategie und basiert damit auf den vier Hauptprozessen einer Organisation: Plan – Do – Check – Act (PDCA-Zyklus). Dabei werden die Prozesse betrachtet, die Soll-Vorgaben mit den Ist-Werten verglichen und bei Abweichungen Verbesserungen bzw. Veränderungen definiert und geplant. Die ISO 9001 bildet dadurch die Basis für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess eines unternehmensinternen Qualitätsmanagementsystems.


Auch unser Managementsystem unterliegt einem stetigen Verbesserungsprozess und wird laufend an die letztgültigen Revisionen angepasst.

ISO 14001. Umweltmanagement.

ISO 14001
ISO 14001

Seit 1996 bildet die Norm ISO 14001 die Grundlage für Aufbau, Einführung, Überwachung und Weiterentwicklung von Umweltmanagementsystemen.

Umweltmanagement stärkt nicht nur ideelle Werte und bringt eine höhere Mitarbeitermotivation sowie ein besseres Image, es spart faktisch Kosten – beispielsweise infolge eines geringeren Ressourcenverbrauchs. Die Norm ISO 14001 bietet für den Aufbau von Umweltmanagementsystemen eine weltweit anerkannte Grundlage.

Das übergeordnete Ziel ist, den Umweltschutz zu fördern und Umweltbeslatungen zu verringern - im Einklang mit wirtschaftlichen, sozialen und politischen Erfordernissen. 

ISO 45001. Arbeitsschutz-Managementsysteme.

ISO 45001
ISO 45001

Motivation, Kundenpflege und Rechtssicherheit

Prävention setzt an der Basis an. MitarbeiterInnen müssen geschult und motiviert sein, um Gefahren zu erkennen und um nötige Vorkehrungen zu treffen, noch bevor etwas passiert. Eventuelle Unfälle und Sachschäden müssen so untersucht werden, dass nicht nur das einzelne Ereignis geklärt wird, sondern präventive Maßnahmen abgeleitet werden können.
Um langfristig Unfälle oder berufsbedingte Erkrankungen zu vermeiden, kann man sich nicht auf sein Glück verlassen. Deshalb sind wir von Hauscomfort als Unternehmen sowohl im Arbeitsschutz engagiert, als auch laufend am kontinuierlichen Verbesserungsprozess interessiert.

BASA II.

BASA II
BASA II

Bei BASA II handelt es sich um ein von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin entwickeltes Verfahren zur psychologischen Bewertung von Arbeitsbedingungen. Facilitycomfort und Hauscomfort zählen zu den ersten Unternehmen im Facility Management Bereich, die eine solche Evaluierung durchgeführt haben. Ein weiterer Beitrag zur hohen Qualität unserer Leistung. Für Ihre Immobilie.

BASA II ist ein Screening-Instrument, mit dem vor allem das Erleben der ArbeitsplatzinhaberInnen analysiert und optimiert werden soll. Hierzu stellt BASA II einen Leitfaden für innerbetriebliche Gruppendiskussionen und Möglichkeiten zur Gestaltung der Arbeitsbedingungen zur Verfügung. Das Screening erfolgt mithilfe anonymer Befragungen der ArbeitsplatzinhaberInnen. Aus den Befragungsdaten können Maßnahmen in den Bereichen Ergonomie, Technik und Organisation abgeleitet werden.


Ziel dieses Verfahrens in unserem Betrieb ist die Schaffung eines angenehmen Arbeitsumfelds für unsere MitarbeiterInnen, das sich positiv auf die Qualität unserer Leistungen auswirkt. Hauscomfort setzt damit verstärktes Augenmerk auf die Wichtigkeit der psychischen Gesundheit und die Prävention arbeitsbedingter psychischer Belastungen, die zu Fehlbeanspruchung führen.